Hallo ihr Lieben!

Den heutigen Blogbeitrag möchte ich dem Thema „Psoriasis“ widmen, einer Hautkrankheit die in meinem Umfeld leider viele Betroffenen hat. Heute erfahrt ihr was genau man unter Psoriasis versteht und wie CBD bei dieser Krankheit helfen kann.

1

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist auch unter dem Namen Schuppenflechte bekannt und beschreibt eine chronische Hautkrankheit. Genauer gesagt die zweithäufigste Hautkrankheit nach Neurodermitis. Die Haut der betroffenen Personen weist klein- bis großflächige rote Flecken auf, auf denen sich weiße Schuppen bilden, die starken Juckreiz verursachen und psychisch sehr belastend sein können. Allein in Österreich leiden in etwa 250.000 Menschen an dieser Krankheit. Die sogenannten Herde der Schuppenflechte treten mal stärker und mal schwächer auf. Faktoren für eine Verschlechterung des Hautbildes sind unter anderem falsche Ernährung, Stress und psychische Probleme.

Wie kann meine Ernährung die Schuppenflechte beeinflussen?

Es gibt durchaus Lebensmittel, die das Entstehen der Herde begünstigen, sowie es welche gibt, die dem entgegenwirken.

Lebensmittel, die man vermeiden sollte, sind zum Beispiel

-fettiges Fleisch

-Eier

-Milchprodukte

-Alkohol

-Weißer Zucker

-Koffein

 

Lebensmittel, die sich positiv auswirken, sind

-Fisch

-Gemüse mit hohem Betakarotin-Gehalt (z.B. Karotten und Tomaten)

-Vollkornprodukte

-basische Lebensmittel

-Vitamin D3 und B12 als Nahrungsergänzungsmittel

 

Außerdem können Sonnenbäder (mit Maß und Ziel!) hilfreich sein, da die UV-Strahlen positive Wirkung auf Psoriasis-Herde hat. Auch Salzbäder bzw. das Einreiben mit Meersalz hilft vielen Betroffenen und beruhigt die Haut.

 

CBD und Psoriasis – Wie kann es helfen?

Trägt man Cannabidiol in Form von Öl auf die betroffenen Hautstellen auf, legt sich ein schützender Film darüber. In erster Linie aber hat es eine entzündungshemmende Wirkung, die die Herde der Psoriasis zurückgehen lässt. Somit wirkt es lindernd auf die Symptome und hat zudem auch noch eine regulierende Wirkung auf unser Immunsystem.

Ein großes Problem beim Wachstum der Schuppenflechte ist, dass die Haut an den betroffenen Stellen zu viel Keratinozyten, das heißt vereinfacht gesagt zu viel neue Haut produziert, und das ständig. Deshalb schuppt die Haut so extrem ab und es kommt zum oben genannten Juckreiz etc. CBD-Öl hemmt das Wachstum der Keratinozyten und verlangsamt somit die Ausbreitung der Herde.

Trage einfach nach dem Duschen einen Tropfen CBD-Öl auf die betroffene Hautstelle auf und verreibe das Öl sorgfältig. Schon nach einigen Tagen kann eine Besserung feststellbar sein!

Ich hoffe ich konnte euch heute einen kleinen, aber detaillierten Einblick in das Thema „Schuppenflechte und CBD“ geben und freue mich über eure Erfahrungsberichte!

Alles Liebe,

eure Alicija