Hallo deers,

Seid ihr gut ins neue Jahr gestartet? Wie steht es denn jetzt Mitte März so um eure guten Vorsätze, die ihr zu Silvester gefasst habt? Gesündere Ernährung, mehr Bewegung, vielleicht auch Gewichtsreduktion – mal ehrlich, haben wir uns nicht alle diese Ziele gesetzt? Wahrscheinlich achtet ihr nun bewusster auf eure Ernährung und treibt mehr Sport. Doch wie genau kommt hier eigentlich CBD ins Spiel?

Es ist weitgehend bekannt, dass CBD weltweit quer durch alle Bevölkerungsschichten hindurch Anwendung bei chronischen Schmerzen und Angstzuständen findet. Aber welche Wirkung bzw. welchen Nutzen bringt CBD nun als Nahrungsergänzungsmittel im Hinblick auf Sport und Fitness? Ist es sinnvoll, CBD anzuwenden, wenn ih nicht an einer wirklich ernsten und schwächenden Krankheit leidet? Diese Frage können wir mit einem klaren Ja beantworten. Weltweit nutzt ein großer Teil der fitnessbewusst denkenden Bevölkerung CBD dazu, ihren gesunden Lebensstil noch gesünder zu gestalten – es ist ganz simpel und einfach.

CBD und Workout

Die wissenschaftliche Forschung hat dieses Thema im Speziellen noch nicht bearbeitet, jedoch gibt es bereits großartiges Feedback von Sportlern, die CBD regelmäßig verwenden. Diese sind der Ansicht, dass CBD insgesamt eine sehr gute sowie sinnvolle Ergänzung zum Training darstellen kann. CBD wird hier als Supplement sowohl vor als auch nach dem Training routinemäßig genutzt.

CBD kann grundsätzlich nicht überdosiert werden und verursacht bei richtiger Einnahme keinerlei ernsthafte Nebenwirkungen, sondern ganz im Gegenteil: bereits kleine Dosen können die Aufmerksamkeit und den Fokus der Sportler signifikant erhöhen, man behält somit einen klaren Kopf. Ihr kennt das sicherlich auch: nehmt ihr gängige Schmerzmittel, „überdecken“ diese dann den Schmerz komplett.  Ihr geht dann über eure Grenzen hinaus und riskiert final eventuell noch schlimmere Schmerzen oder gar Verletzungen! CBD kaschiert eure Schmerzen nicht komplett, es lindert diese lediglich auf natürlich Art und Weise und kann dadurch eine raschere Regeneration nach den Trainingseinheiten ermöglichen.

CBD kann indirekt auch Einfluss auf euren Muskelaufbau und eure straffe, muskulöse Figur haben – es ist gut möglich, dass eure Schlafmuster besser reguliert werden! Dass ausreichend Schlaf an und für sich gesund und regenerativ auf den gesamten Körper wirkt ist unumstritten – aber gerade nach einem intensiven Training ist Schlaf das beste Mittel, den angestrengten und ausgepowerten Körper wieder vollständig zu regenerieren. CBD kann bewirken, dass ihr rund eine Stunde schneller einschlafen könnt als normalerweise – das unruhige hin- und her wälzen gehört somit endlich der Vergangenheit an. Zudem kann die extrem wichtige Phase des Tiefschlafs deutlich länger andauern – und gerade diese Phase ist wichtig für den Stoffwechsel. Fettverbrennung im Schlaf, und das noch dazu deutlich gesteigert, das wollen wir doch alle!

Eine sehr interessante Methode wie man CBD ins (tägliche) Training einbauen kann „boomt“ derzeit regelrecht in London und nennt sich „Cannabliss“. Die Teilnehmer des Workouts nehmen CBD weder vor noch nach der Trainingseinheit ein – sie nehmen es währenddessen auf. Ja – sie nehmen es auf. Sie rauchen es nicht, sie essen es nicht oder trinken das Öl, sondern sie kleben sich in CBD-Öl getränkte Patches vor dem Workout in die Armbeuge, die dort für 6h verbleiben und kontinuierlich die Wirkstoffe in den Organismus abgeben. Das Workout an sich dauert rund 1-1,5h lang und ist eine Mischung aus Yoga und speziellen Übungen mit Bällen bzw. dem eigenen Körpergewicht. Es wird hoffentlich nicht lange dauern, bis wir in Österreich ein derartiges Angebot ebenfalls nutzen können!

CBD vs. Muskelkater – gleich nach dem Training oder am „furchtbaren Tag danach“

CBD wird generell oftmals entzündungshemmend und schmerzstillend angewendet. Sei es bei schlimmen chronischen Krankheiten oder „lediglich“ bei akuten Muskelschmerzen nach dem Sport - das Anwendungsspektrum ist breit gefächert.

Wer von uns kennt das nicht: ein schlimmer Muskelkater nach dem Training kann einem den restlichen Tag verderben. Sportler schwören hierbei immer mehr vermehrt auf CBD - schon kleine Dosen können reichen, um Schmerzen und Muskelverspannungen zu lindern, Krämpfe bzw. Muskelspasmen zu lösen und somit insgesamt die körpereigene Regeneration zu beschleunigen. Durch diese äußerst wirksame Eigenschaft - Entzündungen können reduziert werden - wird CBD als hierfür optimales Pre- und Post-Workout Supplement eingesetzt.

CBD besitzt im Gegensatz zu THC keinerlei psychoaktive Wirkung und wird deswegen von der NADA Austria (Nationale Anti-Doping Agentur) nicht mehr als Dopingsubstanz angesehen. CBD kann somit als 100% natürliches Nahrungsergänzungsmittel von allen Sportlern und Fitnessbegeisterten genutzt werden, die ihren Körper dabei unterstützen wollen, sich rasch wieder zu regenerieren.

Und zu guter Letzt auch noch gute Nachrichten, wenn ihr euch mal so richtig schlimm verletzt und ein paar Knochen brecht: auch hier kann CBD helfen!